Kalium

Mineralsalze des Kaliums nehmen zahlreiche Aufgaben im Körper wahr. Der Körper kann Kalium nicht selbst produzieren. Aus diesem Grund ist die Aufnahme von Kalium über Lebensmittel, Nahrungsergänzungsmittel oder Arzneimittel essentiell. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt Jugendlichen und Erwachsenen eine Kaliumzufuhr von 2.000 mg pro Tag1.Kalium trägt zu einer normalen Funktion des Nervensystems, zur normalen Muskelfunktion und zur Aufrechterhaltung eines normalen Blutdrucks bei.Die Darreichung von Kalium kann über Tabletten, Brausetabletten, Trinkgranulate, Direktgranulate, Pulver, Kapseln, Dragees und Injektionslösungen erfolgen.Unsere Produkte entsprechen den gängigen Pharmakopöen (EP, USP, DAB, DAC) und/oder den lebensmittelrechtlichen Vorgaben (E-Nummer, FCC) und sind in unterschiedlichen Qualitäten, Partikelgrößenverteilungen und Schüttgewichten erhältlich.

1 DGE Dach-Referenzwerte für die Nährstoffzufuhr; 2. Auflage August 2015; siehe www.dge.de

 

Unter dem Markenzeichen PharMagnesia® bietet Lehmann&Voss&Co. nachfolgende Kaliumverbindungen an:

Chemische Bezeichnung / SynonymeProduktbeschreibung

K2CO3
E501 (i)
Pottasche
Kohlensaures Kalium
Kalium carbonicum

 

Kaliumcarbonat ist ein weißes und geruchloses Kaliumsalz der Kohlensäure. Die Herstellung von Kaliumcarbonat erfolgt durch die Herbeiführung einer chemischen Reaktion. Kaliumcarbonat ist stark hygroskopisch und darüber hinaus gut löslich in Wasser.

In der Lebensmittelindustrie wird Kaliumcarbonat unter anderem als Treibmittel beim Backen, Säureregulator und zur Trocknung verwendet.

Darüber hinaus wird Kaliumcarbonat als Kaliumquelle im Nahrungsergänzungsmittel- und Pharmabereich eingesetzt.
kaliumcarbonat.pdf
Chemische Bezeichnung / SynonymeProduktbeschreibung
C6H5K3O7 · H2O
E332 (ii)
Kaliumcitrat-Monohydrat
Tri-Kaliumcitrat-1-Hydrat


 

Kaliumcitrat ist das Kaliumsalz der Citronensäure, welches durch die Herbeiführung einer chemischen Reaktion hergestellt wird. Es ist ein weißes bzw. farbloses, geruchloses Pulver oder Granulat mit leicht salzigem Geschmack. Kaliumcitrat ist hygroskopisch und lässt sich darüber hinaus gut im Wasser lösen.

In der Lebensmittelindustrie wird Kaliumcitrat unter anderem als Säuerungsmittel in Getränken, Komplexbilder und Schmelzsalz eingesetzt.

Darüber hinaus wird Kaliumcitrat als Kaliumquelle im Nahrungsergänzungsmittel- und Pharmabereich eingesetzt.
kaliumcitrat.pdf
Chemische Bezeichnung / SynonymeProduktbeschreibung
C6H11KO7
E577
Kalium-D-Gluconat


 

Kaliumgluconat ist das Kaliumsalz der Citronensäure. Bei Kaliumgluconat handelt es sich um ein gut im Wasser lösliches, weißes bis leicht gelbliches Pulver oder Granulat. Die Herstellung von Kaliumgluconat erfolgt durch die Herbeiführung einer chemischen Reaktion.

Kaliumgluconat unterstützt die Wirkung von Antioxidantien und beugt damit oxidativen Stress vor. Es ist verantwortlich dafür, dass sich stabile Komplexe zwischen Eisen- und Calciumionen bilden.

Kaliumgluconat wird als Lebensmittel-, Nahrungsergänzungsmittel- und Pharmabereich eingesetzt.
kaliumgluconat.pdf
Chemische Bezeichnung / SynonymeProduktbeschreibung
KHCO3
E501 (ii)
Kaliumbicarbonat


 

Kaliumhydrogencarbonat ist ein weißes bzw. farbloses und geruchloses Kaliumsalz der Kohlensäure. Die Herstellung von Kaliumhydrogencarbonat erfolgt durch die Herbeiführung einer chemischen Reaktion. Ab einer Temperatur von ca. 50 °C zersetzt sich Kaliumhydrogencarbonat und spaltet Wasser und Kohlenstoffdioxid ab. Es kommt zur Entstehung von Kaliumcarbonat.

In der Lebensmittelindustrie wird Kaliumhydrogencarbonat unter anderem als Treibmittel beim Backen, als Säureregulator und Trennmittel verwendet.

Kaliumhydrogencarbonat wird als Kaliumquelle im  Nahrungsergänzungsmittel- und Pharmabereich eingesetzt.
kaliumhydrogencarbonat.pdf
Chemische Bezeichnung / SynonymeProduktbeschreibung
KNO3
E252
Salpeter
Kalisalpeter
Bengalsalpeter
Kaliumnitrat ist ein farbloses bis weißes Kaliumsalz der Salpetersäure. Es ist leicht hygroskopisch und löst sich in Wasser unter starker Abkühlung. Kaliumnitrat kommt in natürlicher Form vor. Die industrielle Herstellung von Kaliumnitrat erfolgt durch die Herbeiführung einer chemischen Reaktion.

In der Lebensmittelindustrie wird Kaliumnitrat zur Haltbarmachung verwendet. Darüber hinaus wird Kaliumnitrat im  Nahrungsergänzungsmittel- und Pharmabereich eingesetzt.
kaliumnitrat.pdf
Chemische Bezeichnung / SynonymeProduktbeschreibung
K3PO4
E340 (iii)
Trikaliumphosphat


 

Kaliumphosphat ist ein farbloses bis weiße Kaliumsalz der Phosphorsäure. Es ist geruchslos und lässt sich in Wasser lösen. Die industrielle Herstellung von Kaliumphosphat erfolgt durch die Herbeiführung einer chemischen Reaktion.

In der Lebensmittelindustrie wird Kaliumphosphat als Säureregulator, Kochsalzersatz und in Getränken verwendet. Darüber hinaus wird Kaliumphosphat im Nahrungsergänzungsmittel- und Pharmabereich eingesetzt.
kaliumphosphat.pdf


Unter der Berücksichtigung Ihrer Anforderungen stimmen wir in Absprache mit Ihnen die für Sie passende Kaliumverbindung ab. Dabei stehen unter anderem die Löslichkeit, Fließfähigkeit, Reinheit, Gehalt und Bioverfügbarkeit im Fokus.