Calcium

Mineralsalze des Calciums nehmen zahlreiche Aufgaben im Körper wahr. Der Körper kann Calcium nicht selbst produzieren. Aus diesem Grund ist die Aufnahme von Calcium über Lebensmittel, Nahrungsergänzungsmittel oder Arzneimittel essentiell. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt Jugendlichen und Erwachsenen eine Calciumzufuhr von 1.000 bis 1.200 mg pro Tag1.

Calcium trägt zu einer normalen Muskelfunktion und zur Erhaltung gesunder Knochen sowie Zähne bei. Darüber hinaus hat Calcium eine Funktion beim Energiestoffwechsel, bei der Blutgerinnung und der Signalübertragung zwischen den Nervenzellen. Calcium trägt ebenfalls zur normalen Funktion von Verdauungsenzymen bei und spielt eine wichtige Rolle bei der Zellteilung und -spezialisierung.

Die Darreichung von Calcium kann über Tabletten, Brausetabletten, Trinkgranulate, Direktgranulate, Pulver, Kapseln, Dragees und Injektionslösungen erfolgen.

Unsere Produkte entsprechen den gängigen Pharmakopöen (EP, USP, DAB, DAC) und/oder den lebensmittelrechtlichen Vorgaben (E-Nummer, FCC) und sind in unterschiedlichen Qualitäten, Partikelgrößenverteilungen und Schüttgewichten erhältlich.

1 DGE Dach-Referenzwerte für die Nährstoffzufuhr; 2. Auflage August 2015; siehe www.dge.de

 

Unter dem Markenzeichen PharMagnesia® bietet Lehmann&Voss&Co. nachfolgende Calciumverbindungen an:

Chemische Bezeichnung / SynonymeProduktbeschreibung
C4H6CaO4
E263
Calciumacetat ist ein organisches Magnesiumsalz der Essigsäure und wird durch die Herbeiführung einer chemischen Reaktion gewonnen. Bei Calciumacetat handelt es sich um ein in Wasser gut lösliches weißes Pulver oder Granulat mit leichtem Essiggeruch und herbem Geschmack.

Calciumacetat wird in der Lebensmittelindustrie als Säureregulator oder Konservierungsstoff eingesetzt. Darüber hinaus wird Calciumacetat im Nahrungsergänzungsmittel- und Pharmabereich eingesetzt.
calciumacetat.pdf
Chemische Bezeichnung / SynonymeProduktbeschreibung
CaCO3
E170
Kalk
Kohlensaurer Kalk
Kreide
Dolomit
Calciumcarbonat ist ein anorganisches Calciumsalz. Es ist verfügbar in unterschiedlichen Schüttgewichten und Partikelgrößen. Bei Calciumcarbonat handelt es sich um ein in Wasser und Ethanol unlösliches weißes Pulver oder Granulat. Calciumcarbonat kann mit dem Bindemittel Maltodextrin, Gummi arabicum oder Stärke angeboten werden. In Verbindung mit einem Bindemittel weist Calciumcarbonat außerordentlich gute Tablettiereigenschaften auf und lässt sich aus diesem Grund gut verpressen.
Es existieren zwei grundsätzliche Möglichkeiten Calciumcarbonat zu gewinnen. Zum einen kann Calciumcarbonat aus natürlichem Gestein gewonnen werden (GCC - ground calcium carbonate). Zum anderen kann die Herstellung von synthetischem/gefälltem Calciumcarbonat (PCC -precipitated calcium carbonate) durch die Herbeiführung einer chemischen Reaktion erfolgen.

Calciumcarbonat wird unteranderem als Calciumquelle im Pharma-, Lebensmittel- und Nahrungsergänzungsmittelbereich eingesetzt.

Weitere Eigenschaften und Anwendungsgebiete: Antazidum, Scheuermittel in Zahnpflegeprodukten, Dragierhilfsmittel, indifferenter Trägerstoff in Pulvern und Salben, Lebensmittelfarbstoff, mildes und austrocknendes Streupulver in der Kosmetik.
calciumcarbonat.pdf
Chemische Bezeichnung / SynonymeProduktbeschreibung
CaCl2
E509
Calciumchlorid ist das Calciumsalz der Salzsäure, welches durch die Herbeiführung einer chemischen Reaktion gewonnen wird. Bei Calciumchlorid handelt es sich um ein in Wasser und Ethanol gut lösliches kristallines Pulver.

Calciumchlorid wird im Pharma-, Lebensmittel- und Nahrungsergänzungsmittelbereich eingesetzt.

calciumchlorid.pdf
Chemische Bezeichnung / SynonymeProduktbeschreibung
C12H10Ca3O14
E333 (i), (ii) oder (iii)
Calciumcitrat ist das Calciumsalz der Citronensäure, welches durch die Herbeiführung einer chemischen Reaktion gewonnen wird. Bei Calciumcitrat handelt es sich um ein in Wasser gut lösliches kristallines Pulver oder Granulat. Calciumcitrat steht als Anhydrat und Tetrahydrat zur Verfügung.

Calciumcitrat wird im Pharma-, Lebensmittel- und Nahrungsergänzungsmittelbereich eingesetzt.
calciumcitrat.pdf
Chemische Bezeichnung / SynonymeProduktbeschreibung
C4H2CaO4 Calciumfumarat ist das Calciumsalz der Fumarsäure. Die Fumarsäure ist ein körpereigener Stoff. Sie ist ein Zwischenprodukt im Stoffwechselzyklus eines Menschen.  Die Salze der Fumarsäure werden als Fumarate bezeichnet. Bei Calciumfumarat handelt es sich um weißes und geruchsloses Pulver.

Calciumfumarat wird im Pharma-, Lebensmittel- und Nahrungsergänzungsmittelbereich eingesetzt.
calciumfumarat.pdf
Chemische Bezeichnung / SynonymeProduktbeschreibung
C12H22CaO14.H2O
E578
Calcium-di-D-Gluconat
Calciumgluconat ist das Calciumsalz der Gluconsäure, welches durch die Herbeiführung einer chemischen Reaktion gewonnen wird. Bei Calciumgluconat handelt es sich um eine organische Calciumverbindung mit einer guten Löslichkeit in Wasser und einer guten Bioverfügbarkeit. Calciumgluconat ist ein weißes und geruchsloses Pulver welches in der Lebensmittelindustrie als Säureregulator und Stabilisator eingesetzt wird. Calciumgluconat ist sowohl als Anhydrat als auch als Monohydrat verfügbar.

Calciumgluconat wird über den Lebensmittelbereich hinaus auch im Pharma- und Nahrungsergänzungsmittelbereich eingesetzt.

Weitere Eigenschaften und Anwendungsgebiete: Mineralstoffanreicherung in Getränken z.B. Wasser, Säften, Schorlen, Softdrinks.
calciumgluconat.pdf
Chemische Bezeichnung / SynonymeProduktbeschreibung
Calciumdihydroxid
Ca(OH)2
Portlandit
Gelöschter Kalk
Marmorkalkhydrat
Calciumlauge
Kalkwasser
Kalkmilch
E526
Calciumgluconat ist das Calciumsalz der Gluconsäure, welches durch die Herbeiführung einer chemischen Reaktion gewonnen wird. Bei Calciumgluconat handelt es sich um eine organische Calciumverbindung mit einer guten Löslichkeit in Wasser und einer guten Bioverfügbarkeit. Calciumgluconat ist ein weißes und geruchsloses Pulver welches in der Lebensmittelindustrie als Säureregulator und Stabilisator eingesetzt wird. Calciumgluconat ist sowohl als Anhydrat als auch als Monohydrat verfügbar.

Calciumgluconat wird über den Lebensmittelbereich hinaus auch im Pharma- und Nahrungsergänzungsmittelbereich eingesetzt.

Weitere Eigenschaften und Anwendungsgebiete: Mineralstoffanreicherung in Getränken z.B. Wasser, Säften, Schorlen, Softdrinks.
calciumhydroxyd.pdf
Chemische Bezeichnung / SynonymeProduktbeschreibung
C6H10CaO6
E327 
Calciumlactat ist ein in Wasser gut lösliches weißes Calciumsalz der Milchsäure, welches durch die Herbeiführung einer chemischen Reaktion gewonnen wird.

Calciumlactat wird in der Lebensmittelindustrie als Säureregulator oder Feuchthaltemittel eingesetzt und findet darüber hinaus auch Verwendung im Pharma- und Nahrungsergänzungsmittelbereich.
calciumlactat.pdf
Chemische Bezeichnung / SynonymeProduktbeschreibung
C4H4CaO5
E327 
Calciummalat ist das Calciumsalz der Apfelsäure, welches durch die Herbeiführung einer chemischen Reaktion gewonnen wird. Beim Calciummalat handelt es sich um ein weißes und in Wasser leicht lösliches Pulver.

Calciummalat wird im Pharma-, Lebensmittel- und Nahrungsergänzungsmittelbereich eingesetzt.
calciummalat.pdf
Chemische Bezeichnung / SynonymeProduktbeschreibung
CaO
E529
Gebrannter Kalk
Branntkalk
Ungelöschter Kalk
Ätzkalk
Freikalk
Kalkerde
Calciumoxyd
Kalk

Calciumoxid ist ein weißes und leicht in Wasser lösliches Pulver. Die Herstellung von Calciumoxid erfolgt mittels der Kalzinierung von Calciumcarbonat. Die Reaktion von Calciumoxid und Wasser führt zu einer starken Wärmeentwicklung.

Calciumoxid wird im Lebensmittelbereich als Säureregulator und technischer Hilfsstoff verwendet. Darüber hinaus wird Calciumoxid im Pharma-, und Nahrungsergänzungsmittelbereich eingesetzt.
calciumoxid.pdf
Chemische Bezeichnung / SynonymeProduktbeschreibung

Dicalciumphosphat Dihydrat
Dibasisches Calciumphosphat
Dicalciumorthophosphat
Calcii hydrogenophosphas dihydricus
Dibasisches Calciumphosphat Dicalciumorthophosphat
Dicalciumphosphat Anhydrat
Calcii hydrogenophosphas anhydricus
CaHPO4
Tribasisches Calciumphosphat Pentacalciumhydroxymonophosphat
Tricalcii phosphas
DCP
TCP
E341 (i), (ii) oder (iii)
Calciumphosphat ist ein weißes, geruchloses und geschmacksneutrales Pulver oder Granulat, welches durch die Herbeiführung einer chemischen Reaktion hergestellt wird. Bei dem Produkt handelt es sich um ein Calciumsalz der ortho-Phosphorsäure. Calciumphosphat ist praktisch unlöslich in Alkohol, löslich in verdünnter Salzsäure und verdünnter Salpetersäure.

Dicalciumphosphat ist verfügbar als Anhydrat oder Dihydrat und steht darüber hinaus als Tricalciumphosphat zur Verfügung.

Im Lebensmittelbereich wird Calciumphosphat unteranderem Kaffeeweißer, Milchpulver, Backmischungen und Trockenlebensmitteln zugesetzt.
Darüber hinaus wird Calciumphosphat im Pharma- und Nahrungsergänzungsmittelbereich eingesetzt.
calciumphosphat.pdf
Chemische Bezeichnung / SynonymeProduktbeschreibung
Calciumoctadecanoat
Calciumdistearat
E 470a
Calciumstearat ist das Calciumsalz der Stearinsäure. Bei Calciumstearat handelt es sich um ein weißes und geruchloses Pulver. Die schmierenden Eigenschaften von Calciumstearat machen diesen Stoff zum geeigneten Schmierstoff bei der Tabletten- oder Granulatherstellung. Calciumstearat kann sowohl aus Fetten tierischer als auch pflanzlicher Herkunft hergestellt werden.

Calciumstearat wird im Pharma-, Lebensmittel- und Nahrungsergänzungsmittelbereich eingesetzt.
calciumstearat.pdf
Chemische Bezeichnung / SynonymeProduktbeschreibung
C4H10CaO7 Calciumsuccinat ist das Calciumsalz der Butandisäure, welches durch die Herbeiführung einer chemischen Reaktion hergestellt wird.

Calciumsuccinat wird im Pharma-, Lebensmittel- und Nahrungsergänzungsmittelbereich eingesetzt.
calciumsuccinat.pdf


Unter der Berücksichtigung Ihrer Anforderungen stimmen wir in Absprache mit Ihnen die für Sie passende Calciumverbindung ab. Dabei stehen unter anderem die Löslichkeit, Fließfähigkeit, Reinheit, Gehalt und Bioverfügbarkeit im Fokus.